Markus Kastenholz: Schwarzdunkel

1. Auflage 4/06
c Markus Kastenholz
Eloy Edictions
ca. 196 Seiten / €12,–

COVER:

SCHWARZDUNKEL…
… sind die Herrscharen des Namenlosen.

SCHWARZDUNKEL…
… schlägt auch so manches Herz.
Wie etwa von Gottes zweitem Sohn …
Der beiden Hexenhammer-Inquisitoren …
Eines von tiefer Schuld geplagten Kaplans …
Und das von Horst Kolck,
der ein neues Leben sucht und es findet
– wenn auch nicht so, wie er sich vorstellt …

SCHWARZDUNKEL
sind ihre Geschichten …

REZENSION:

Schwarzdunkel ist ein 200-Seiten starkes Taschenbuch mit sieben Kurzgeschichten von Markus Kastenholz – auch bekannt als Mit-Herausgeber des wirklich herausragenden Fanzines NOCTURNO.
Seine in diesem Band enthaltenen Geschichten sind sehr breit gefächert, ohne glücklicherweise die Grenzen des Genres zu verlassen.
Dadurch ist definitiv gewährleistet, dass jeder Leser die ein oder andere Perle in diesem Buch vorfindet.
Sehr gerne nimmt sich Markus Kastenholz der Kirche und ihren Institutionen an – was natürlich aufgrund der Vielfalt an Vorschriften und den dann unvermeidlichen Verfehlungen ein sehr dankbares und schier unerschöpfliches Thema ist.
Um niemanden in seiner Meinung zu beeinflussen möchte ich eigentlich keine Geschichte besonders hervorheben – zu sehr befinden sich die vorliegenden sieben Erzählungen auf einem gleichbleibend hohen Niveau und zu unterschiedlich sind die persönlichen Empfindungen verschiedener Leser.
Gänzlich einhalten kann ich dieses Vorsatz aber leider trotzdem nicht, da mir nichts anderes übrig bleibt, als noch zu vermerken, daß die Story “Blackout” ein wahrlich furioses Ende eines Kurzgeschichtenbandes darstellt! Besser lässt sich ein Buch fast nicht beschließen um den Leser mit offenem Mund – lechzend nach mehr – zurück zu lassen.
Jürgen Seibold/01.11.2006

Tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.