Shadow Of The Vampire

ShadowsOfTheVampireFriedrich Wilhelm Murnau war während der Stummfilmära ein begnadeter Regisseur mit einer ganzen Reihe an Produktionen, die ihn zu einem der bedeutendsten deutschen Regisseure dieser Zeit machten.
Ein Film davon ist “Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens”, in der er das Buch von Bram Stoker “Dracula” verfilmt – jedoch aufgrund von Lizenzproblemen (gab es wohl schon damals) die Rollen umbenannt hatte.
Somit handelt es sich in dem Film um einen Vampir namens Graf Orlok.
“Shadows Of The Vampire” ist eine durchgängige Hommage an F.W.Murnau, den Film Nosferatu und auch an den Hauptdarsteller des Originals “Max Schreck”, der die Rolle des Vampirs übernahm.
Somit handelt “Shadow Of The Vampire” von den Dreharbeiten zu diesem Film – jedoch ist F.W. Murnau als absolut besessener Regisseur dargestellt und legt sehr viel Wert auf Authentizität. Bauern sind echte Bauern, etc. etc. und somit handelt es sich bei Graf Orlok auch um einen echten und leibhaftigen Vampir, mit dem der Regisseur Murnau einen Handel abgeschlossen hat, um am Ende zu einem authentisch und perfekt dargestellten Film zu gelangen.
“Shadow Of The Vampire” gelingt es ohne Mühe, die damaligen Dreharbeiten dar zu legen und gleichzeitig wirkt auch die Implementierung eines echten Vampirs schlüssig, nachvollziehbar und verstärkt sogleich das Schattenspiel und die Dramatik des Originals, vor dem sich dieser Film sichtlich verneigt.
Das einzige Problem bei “Shadow Of The Vampire” ist der Umstand, dass dieser Film ausschließlich wirkt, wenn man Ahnung von Dracula als auch – insbesondere – von dem Stummfilm “Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens” hat. Ohne diese Werke als Hintergrundinformation handelt es sich bei diesem Film lediglich um einen ganz netten Film ohne jegliche Spannung und greifbare Elemente – ist man jedoch befleckt von genanntem Hintergrundwissen, entsteht plötzlich eine erneute Symphonie, die durchweg glaubwürdig den Vampir, die Dreharbeiten und den Wahnsinn des Regisseurs darstellt.
Somit eine perfekte Hommage an die beiden Hauptwerke und ein gelungenes Bühnenstück für Kenner des Genres.
Die Schauspielerriege braucht sich übrigens nicht zu verstecken, spielt doch John Malkovich (F.W. Murnau) als auch Willem Dafoe (Max Schreck) bei diesem interessanten Film mit – bei der Produktion beteiligte sich Nicholas Cage. Hier gab es wohl einige hochwertige Namen, die sich einfach mal diesem Thema zuwenden wollten – als Blockbuster würde dieser Film durch die notwendige Kenntnis der Zuschauer nicht funktionieren.

Shadow of the Vampire KAUFEN BEI AMAZON

DVD: Die Mondverschwörung

„Die Mondverschwörung“ – ein Film von Thomas Frickel mit Dennis R. D. Mascarenas, dem Chefreporter des deutschsprachigen US-Senders DDC-TV.

Diese Informationen kann man ziemlich auf einen Blick dem Cover dieser DVD entnehmen. Per Zufall hat mich dieser Film mit dem lapidaren Kommentar „Schau Dir doch mal den an…“ erreicht.

Nun, bevor ich ihn wieder zurückgeben muss, möchte ich nun doch herausbekommen, was dahinter steckt und sehr schnell bemerkte ich, dies wäre doch mal ein Thema für meinen Blog. Es handelt sich zwar nicht um ein Buch, aber diese DVD beinhaltet viel Mystik, Kultpotenzial und was weiß ich noch…
Hier der Livebericht, entstanden während der Filmbetrachtung:

Los gehts bei einem Amerikaner, der ganz selbstverständlich Teile des Mondes an Kunden jeglicher Art verkauft – im Gegenzug gibt es aber auch einen Deutschen, der darauf scheinbar besteht, dass der Mond eigentlich ihm gehört, da seine Vorfahren von Friedrich dem Großen den Mond geschenkt bekamen.
Klingt komisch? Ja – und ab diesem Augenblick befindet man sich in einer absolut absurden Dokumentation in der die interviewten Personen ganz bereitwillig Auskunft geben, da Dennis durchweg seriös und interessiert wirkt und somit keiner was Negatives dahinter vermutet.
Nun erfährt man von Mondgymnastiken, speziellen Cremes, die nur zu bestimmten Mondphasen produziert worden sind, einem Mondwasser, Glücksgläser und vieles mehr.
Interessanterweise befinde ich mich erst bei Minute 20 und hoffe bereits, dass diese ganzen Personen einfach nur harmlos sind.
So langsam denkt Dennis an ein umfangreiches Geheimprogramm – immerhin wollte Westerwelle auf seine Fragen nicht antworten und wenn Politiker nicht antworten, scheint was erheblich Größeres dahinter zu stecken.
Nun kommen wir langsam in die Verschwörung um den Mond und man kann sich schon nicht mehr entscheiden, ob man mitleidig über die Interviewten den Kopf schütteln soll oder schlicht und einfach lächelnd dem Irrsinn weiter folgen.
Ich folge mal und lande mehr und mehr in esoterischen Gedankenwelten und dazu gehörigen Erklärungsversuchen. Wir sind durchsetzt von dämonischen Kräften und bei allem spielt der Mond eine nicht unerhebliche Rolle.
Selbst das böse Internet kommt aus dieser Nummer nicht heraus – ist doch 666 die Zahl Satans und ein Apokryph dieser Zahl ist WWW; also das World Wide Web und davon abgesehen: Wenn ihr euch mal den deutschen Personalausweis näher anschaut, werdet ihr den Teufel darauf erkennen und des weiteren ein Symbol des Teufels inklusive einer Vagina! Wenn das keine Pornographie im großen Sinne ist – aber selbst Anfragen bei der Bundesdruckerei führten bei diesem Mitbürger leider zu keinem Ergebnis.
Oh mann oh mann, wir sind durchsetzt vom Bösen und werden gelenkt von üblen Mächten. Natürlich sind alle Sachen beweisbar und somit stellt sich mir die Frage, ob ich den satanischen und obszönen Personalausweis noch in meinem Geldbeutel behalten soll, denn die negativen Schwingungen des Ausweises färben auf den Träger ab und wir werden ja von unserem Staat dazu gezwungen.
Doch was steckt dahinter?
Irgendwie verstärkt sich bei mir das Gefühl, dass es mir langsam egal ist, denn dieser Irrsinn ist einfach nur haarsträubend, aber eben auch dermaßen interessant, dass man sich dem leider nicht mehr entziehen kann.
Der Wahnsinn geht selbstverständliche ungebremst weiter: Geldscheine sind vergiftet um das Bevölkerungswachstum einzudämmen. Das ist ein gigantisches, organisiertes Verbrechen und der Interviewte hat natürlich auch Klage eingereicht – aber: der frühere Finanzminister Eichel läuft immer noch ungeschoren herum und die Staatsanwalt hat die Klage einfach nur abgelehnt. Dies ist natürlich nur ein weiterer Beweis zur allumfassenden Verschwörung.
Ich lausche gespannt weiter…
Ach ja, die USA dämpft durch eine – natürlich dokumentierte – Vernebelungsaktion das Sonnenlicht, um die Erderwärmung zu reduzieren. Durch diese Aktion braucht die USA bei der CO2-Reduzierung nicht mitmachen. So kann man seine innenpolitischen Probleme lösen…
In den folgenden Minuten kommt mir mehr und mehr die Erkenntnis: Scheinbar ist in unserem schönen Land alles ein wahrer Sumpf voll von uns steuernden Mächten – oder aber: wir sind durchsetzt von Spinnern? Haben diese Personen unter Umständen recht? Wie erschreckend wäre das denn? Soll ich weiterhin Geldscheine anfassen? Wie werde ich die satanische Spezies los, die bereits vor 12.600 Jahren Atlantis vernichtete? Aber ist das nicht egal, da die Nachfahren der Atlanten wir selbst – die Deutschen – sind? Soll ich weiterhin im Internet surfen? Werde ich auch mal von einem Raumschiff abgeholt, um meine direkten Vorfahren, die Aldebaraner aus den Tiefen des Alls, kennen zu lernen?
Die lediglich 85-minütige Mondverschwörung würde dem Autor von Akte-X Material für 30 Staffeln geben – hier wäre selbst das Traumteam Scully und Mulder schlichtweg überfordert.
Diese Dokumentation ist wahrlich interessant, wirkt witzig, komisch aber gleichzeitig durch und durch erschreckend, denn die befragten Personen meinen das ja wohl scheinbar absolut ernst.

Die Stärke dieser Dokumentation liegt natürlich am Reporter, der auf großartige Weise Interesse an den Aussagen zeigt und jeweils nur ganz dezent nachfragt, ohne hierbei eigene Bewertungen vorzunehmen. Somit hat keiner das Gefühl, von ihm nicht ernst genommen zu werden.
Man muss diese DVD wirklich anschauen, um das glauben zu können. Darüber hinaus gibt es zwischen Flensburg und Garmisch Dinge von denen wir scheinbar keine Ahnung haben. Diese Dokumentation deckt diese essentiellen Geheimnisse unseres Landes auf…
Wer mal gepflegt mit dem Kopf schütteln möchte, sollte sich diese 85 Minuten gönnen. – Aber niemals aus dem Auge verlieren: Vielleicht haben die ja auch alle Recht…

Ich schließe jetzt hiermit meinen etwas anderen Bericht und lausche den letzten Minuten, in denen wir mehr und mehr in Richtung Außerirdische in Bezug auf den Führer kommen – nicht zu vergessen, dass Deutsch die Sprache des Weltraums ist und von den deutschen Militärbasen auf dem Mond und den deutschen UFOs möchte ich gar nicht sprechen.

Mal sehen, was hier noch so aufgeklärt wird…

DIE MONDVERSCHWÖRUNG ist direkt über die eigens dafür eingerichtete Mondverschwörungshomepage zu beziehen:
www.mondverschwoerung.de