Suarez, Daniel: Delta-V

Originaltitel: Delta-v
Aus dem Englischen von Cornelia Holfelder-von der Tann
Deutsche Erstausgabe
©2020 by Rowohlt Verlag GmbH, Hamburg
„Delta-v“ ©2019 by Daniel Suarez
ISBN 978-3-499-00151-2
ca. 556 Seiten

COVER:

James Tighe, kurz J.T., ist ein Glücksritter und der beste Höhlentaucher der Welt. Eines Tages lädt ihn der Milliardär Nathan Joyce auf seine private Insel, um ihm ein Angebot zu unterbreiten, das er nicht abschlagen kann. Es geht um ein so visionäres wie hochgeheimes Projekt: Von einer Station im All soll ein riesiger Asteroid wirtschaftlich erschlossen werden. Denn die Menschheit des Jahres 2030 ist für ihr Überleben auf Rohstoffe angewiesen.
Zusammen mit Ex-Soldaten, Astronauten, Wissenschaftlern soll J.T. zu einem Team verwachsen, das extreme Situationen bestehen muss. Ungeheure Reichtümer locken. Es droht auch jederzeit der Tod. Und sehr spät erst begreifen die Mitglieder von Delta-v, dass ihr Auftraggeber ein sinistres Spiel betreibt …

REZENSION:

Daniel Suarez hat sich bereits mit seinen bisherigen Büchern einen gewissen Ruf erarbeitet. Er erzählt eingängig und spannend seine in der Zukunft platzierten Visionen. Dabei bleibt er nahezu immer im Bereich des Machbaren. Seine Techniken sind sozusagen fast greifbar und wohl auch deshalb legt er seine Geschichten in nicht allzu ferne Zeiten, sondern auch in beinahe greifbare Epochen.
In Delta-V erzählt er seinen Thriller relativ ruhig – erfreulicherweise schafft er es aber, dabei niemals in Richtung Langatmigkeit zu driften. Im Gegenteil, trotz der vereinzelt konstruierten Bauweise macht der Roman durchweg Spaß und wechselt im Laufe der steigenden Seitenzahl in Richtung SF-Abenteurerroman, was ebenfalls für eine unglaubliche Lesefreude sorgt.
Seine wirtschaftlichen Seitenhiebe kommen ein wenig zu kurz beziehungsweise hallen nicht lange nach. Hier bleiben auch eine nicht gerade geringe Anzahl an Fragen offen, die ich gerne noch gelöst gehabt hätte. Gleichzeitig ist mir aber bewusst, warum Daniel Suarez hier nicht tiefer wühlen wollte – wäre es doch unter Umständen komplett in eine andere Richtung gegangen, wodurch die spannende Szenerie mit Sicherheit hätte leiden müssen.
Delta-V ist eine nachvollziehbare und geschickt konstruierte SF-Geschichte mit einem Team, welches liebevoll und detailliert gezeichnet ist – darüber hinaus wirken alle Protagonisten auf Ryugu sehr sympathisch und man würde am liebsten an ihren Erlebnissen teilhaben.
Alles in allem eine sehr rund wirkende Geschichte, die sich flüssig lesen lässt und für absolut interessante, kurzweilige und spannende Stunden der Unterhaltung sorgt.
Jürgen Seibold/26.03.2020

Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.