Jussi Adler-Olsen: Erlösung

Originaltitel: Flaskepost fra P
Aus dem Dänischen von Hannes Thiess
Deutsche Erstausgabe 2011
(c) 2009 Jussi Adler-Olsen/J.P./Politikens Forlagshus A/S, Kopenhagen
(c) 2011 der deutschsprachigen Ausgabe: Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München
ISBN 978-3-423-24852-5
ca. 590 Seiten / € 14,90

COVER:

“Jehova würdigte die Jungen keines Blickes, denn sie hatten von dem verbotenen Blut getrunken. Der Mann hatte sie dazu gezwungen. Jetzt waren sie auf ewig verdammt. Und die Scham brannte in ihnen noch stärker als der Durst.”

Die verwitterte Flaschenpost hatte Ewigkeiten dort gestanden, in einem leeren Büro der Polizeiwache von Wick, am äußersten Ende von Schottland. Niemand hatte sie beachtet, der Hilfeschrei in ihrem Inneren war unerhört verhallt. Jahre später gelangt das verblasste Schriftstück aus der Flasche auf Umwegen ins Sonderdezernat Q in Kopenhagen. Die Materialanalyse zeigt, dass die Botschaft mit menschlichem Blut geschrieben wurde. Die Entzifferung der Buchstaben führt Carl Morck und seinen Assistenten Assas auf die Spur eines entsetzlichen Verbrechens – und in Bereiche der Gesellschaft, die ihnen beiden einigermaßen fremd erscheinen … Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass es sich bei der Botschaft in der Flaschenpost um das womöglich letzte Lebenszeichen zweier Jungen handelt, die irgendwann in den neunziger Jahren entführt wurden. Doch wer sind die Jungen? Warum haben ihre Eltern nie eine Vermisstenanzeige aufgegeben? Sind diese Kinder die einzigen Opfer? Oder hat der Täter mehrmals zugeschlagen? Und: mordet er womöglich immer noch?

REZENSION:

Wie bereits vor einiger Zeit an dieser Stelle beschrieben, zog ich meinen Hut vor dem ersten Band “Erbarmen”, war ein klein wenig enttäuscht vom Nachfolger “Schändung” – nun, der dritte Band um das Sonderdezernat Q, welches sich um die ungelösten Fälle zu kümmern hat.
Nun kam mit ERLÖSUNG der dritte Band auf den Markt und ich war sichtlich gespannt, mit welchen glorreichen Ideen Jussi Adler-Olsen noch aufwarten kann.
ERLÖSUNG beginnt mit einer Flaschenpost, die mal ganz locker einige Jahre in Vergessenheit gerät – irgendwie hat Carl Morck vom Dezernat Q aber auch nicht gerade eine recht hoch angesiedelte Lust, sich darum zu kümmern. Durch seine resolute Kollegin, deren Schwester hier eine ganz besondere Rolle übernehmen wird, legt sich der Fokus trotz der vorherrschenden Unlust auf diesen Fall, dessen Spielwiese sich innerhalb verschlossener Gemeinschaften religiöser Sekten befindet.
Der beschriebene Psychopath ist erschreckend normal und realistisch dargestellt – diesen lernt man auch sehr früh kennen und fürchten. Dem weiteren Werdegang des Romans schadet dies jedoch in keinster Weise – vielmehr lernt man dadurch das Psychogramm dieses Menschen sehr detailreich und tiefgründig kennen und man begleitet das Dream-Team aus dem Keller der Dienststelle auf der Jagd nach Hinweisen bis hin zur Lösung des Falles.
Erneut schafft es Jussi Adler-Olsen kongenial, seinen hochspannenden Thriller mit einem trockenen Humor zu würzen, der als das Salz in der Suppe zu betrachten ist und diesem Roman durchweg gut zu tun scheint. In meinen Augen ist dies auch das absolute Erfolgsgeheimnis der Reihe, da dadurch zum Einen die drei wichtigen Hauptdarsteller eine Tiefe und Glaubwürdigkeit erhalten, wie man sie sonst nur sucht und man zum Anderen das erfreuliche Gefühl hat, dass hier jemand nicht bierernst erzählen möchte, sondern Spaß am Schreiben hat.
Jussi Adler-Olsen konnte mich somit erneut durch eine frische, ideenreiche Geschichte ohne jegliche Einfallslosigkeit überzeugen.
Und war ich beim ersten Buch bereits begeistert, hat er mit diesem Buch bisher seine absolute Meisterarbeit geschrieben. Absolut und ohne jegliche Einschränkungen für jeden zu empfehlen!
Jürgen Seibold/03.09.11

Erlösung: Der dritte Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q Thriller KAUFEN BEI AMAZON

Tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.